Was tun, wenn Dein Vata zu stark ist?

In unserer heutigen schnelllebigen Zeit leiden viele Menschen an einem Ungleichgewicht ihrer Vata-Energie. Besonders hochsensible Menschen jeden Alters spüren dies besonders, da wir ohnehin schon einen hohen Anteil in unserer Grundkonstitution haben, der durch äußere Faktoren (Überlastung, Termindruck) und Sinneseindrücke (laute Geräusche, zu viele visuellen Eindrücke durch Fernsehen, Computerarbeit, Smartphone, unangenehme Gerüche etc) schnell erhöht wird und wir damit aus dem Gleichgewicht kommen.

Vata setzt sich hauptsächlich aus den Elementen Luft und Raum zusammen. Der Ayurveda geht davon aus, dass ein Ungleichgewicht der Vata-Energie für den Großteil der Krankheiten verantwortlich ist. 

Wie erkennst Du, dass Du ein Ungleichgewicht bzw. eine Vata-Störung hast?

Hier sind einige Anhaltspunkte:

Fühlst Du Dich in letzter Zeit häufiger unruhig und nervös?

Hast Du öfter so viele Gedanken, dass Du Dich nicht richtig konzentrieren kannst?

Stören Dich laute Geräusche in letzter Zeit besonders?

Wird Dir öfter schwindlig, als es normalerweise der Fall ist?

Hast Du Gewicht verloren, ohne bewusst etwas in Deiner Ernährung verändert zu haben?

Ist Deine Haut zur Zeit besonders druckempfindlich oder besonders trocken und wird leicht rissig?

Tun Dir öfter Deine Gelenke weh oder bekommst Du oft Krämpfe?

Fühlst Du Dich häufig steif und verspannt?

Hast Du in letzter Zeit öfter Druckkopfschmerzen?

Ist Dein Appetit unregelmäßig?

Trinkst Du ausreichend?

An diesen Fragen kannst Du Dich orientieren, um festzustellen, ob Deine Vata-Energie noch im Gleichgewicht ist. Wenn Du 5 oder mehr Fragen eindeutig mit JA beantworten kannst, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Dein Vata zu hoch ist und damit eine Vata-Störung vorliegt.

Wie kannst Du Dein Vata nun wieder in seine natürliche Balance bringen?

Der Ayurveda empfiehlt hier eine regelmäßige Lebensführung, insbesondere 3 regelmäßig eingenommene Mahlzeiten am Tag, die in Ruhe eingenommen werden sollten. Insbesondere solltest Du hier auf warme ölige, frisch gekochte Speisen achten. Die Nahrung sollte vorwiegend die Geschmacksrichtungen Süß, Sauer, Salzig enthalten. Empfohlene Gewürze sind Zimt, Kardamom, Kreuzkümmel, Ingwer, Gewürznelken, Senfkörner und nicht zu viel schwarzer Pfeffer. Anregende Genussmittel wie Kaffee, schwarzen oder grünen Tee oder Alkohol solltest Du vermeiden. Ich kann Dir jedoch sehr einen Tee mit Tulsi (heiliges Basilikum) sehr empfehlen, er hat eine sehr beruhigende Wirkung.

Des Weiteren solltest Du Dich warmhalten, wenn möglich eine Körperölung mit warmen Sesamöl vor der Dusche am Morgen durchführen, nicht zu viel Sport treiben, sondern für Ruhe und Entspannung sorgen. Sanfte Sportarten wie Yoga, Pilates, Tai Chi, Qi Gong oder ein Spaziergang in der Natur sind ideal. Gehe rechtzeitig ins Bett, gegen 22 Uhr, und sorge für ein entspannendes Abendritual, z.B. Tee trinken, Meditation, ruhige Musik hören oder eine Fussmassage mit warmen Sesamöl. 

Bei dieser Gelegenheit möchte ich Dir mein E-Book „Ernährung nach Ayurveda für hochsensible Menschen“ ans Herz legen. Hierin sind sowohl allgemeine als auch spezielle Ernährungsempfehlungen für besonders feinfühlige Menschen auch mit einigen Rezeptideen enthalten. Du bekommst es zum reduzierten Preis von 7,- €. Schau mal in meinem Shop vorbei: AyurTara-Shop.

Möchtest Du darüberhinaus noch eine persönliche Beratung? Für ein für Dich kostenfreies Kennenlerngespräch stehe ich Dir gerne zur Verfügung. Schau mal hier: https://ayurtara.com/kontakt/

In diesem Sinne eine entspannte Zeit!

Alles Liebe 

Annette

IMG_0310

Schreib mir Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.